Themenfreitag: Advent(s)kalender


Nur um vorab abzuklären: Adventskalender und Adventkalender sind zwei richtige Schreibweisen. Ich werde im folgenden Text die Version ohne S verwenden.


Die Adventzeit naht und jedes Jahr stellt sich für viele Lehrer die Frage: Wird es dieses Jahr für meine Klasse einen Adventkalender geben, oder nicht? Oft kommt es zu folgenden Problemen: Ich habe mehr/weniger Kinder als genau 24. Wie bezahle ich das alles? Wie organisiere ich es?



Möglichkeiten für Füllungen

Natürlich gibt es viele Möglichkeiten, den Adventkalender in der Klasse zu füllen. Ich werde euch hier einige Ideen liefern, vielleicht ist ja etwas für euch dabei.


- Süßigkeiten:

Jeden Tag gibt es etwas Süßes, ganz egal ob Schlecker, Zuckerl oder Schokolade. Hierbei sollte man immer darauf achten, ob Unverträglichkeiten vorliegen oder Kinder aus religiösen Gründen gewisse Produkte nicht essen können/dürfen. Ich persönlich finde die Variante mit Süßkram zwar sehr einfach und billig umzusetzen, allerdings im Sinne der gesunden Ernährung eher fragwürdig. Vor allem in der Weihnachtszeit essen wir (alle) ohnehin zu viel Süßes.


- Gutscheine:

Auf vielen Seiten, auch bei mir im internen Bereich, gibt es Gutscheine, die man für den Adventskalender verwenden kann. Dieser Gutschein wird vom jeweiligen Kind kurz vorgelesen und an diesem Tag umgesetzt. Beispiele dafür sind: Du darfst seinen Sitznachbarn heute wählen. Du darfst heute die Hausübung an die Tafel schreiben. Du darfst heute das erste Turnspiel aussuchen.

Die Kinder freuen sich über die kleinen Geschenke, die außerdem nicht mit Kosten oder großartiger Vorbereitung einhergehen. Wenn man keine passenden 24 Gutscheine findet, kann sich der eine odere andere Gutschein ja auch wiederholen. Dagegen spricht ja absolut nichts.


- Kleinigkeiten:

Eine Möglichkeit wäre es auch in einem 1 Euro Shop günstig eine Großpackung lustige Radiergummis oder Stifte zu kaufen. Die gibt es oft schon sehr preiswert und können sinnvoll verwendet werden. Eine schöne Alternative zum üblichen Süßkram.


- Geschichte:

Eine nette Weihnachtsgeschichte kann in 24 Streifen geschnitten und in die Säckchen gepackt werden. Jeden Tag wird so die Geschichte fortgeführt. Man kann diese auch zusammenkleben und in der Klasse aufhängen, sodass die Kinder jederzeit nachlesen können (wenn sie beispielsweise einen Tag gefehlt haben). Pädagogisch sehr wertvoll und auch sehr schnell umgesetzt ohne anfallende Kosten!


- Memory:

Bei diversen Fotoanbietern kann man sich Spiele, wie auch ein Memory, drucken lassen. Es gibt Sets mit genau 24 Karten, also 12 Bilderpaaren. Diese kann man sich mit eigenen Bildern bedrucken. Verwendet man dafür beispielsweise Bilder eines Klassenausflugs oder eine Feier und achtet man darauf, dass auf jedem Bild mehrere Kinder, aber zumindest jedes einmal, zu sehen sind, ist es ein persönliches und sinnvolls Geschenk für die ganze Klasse. Die Karten werden gesammelt und anschließend gibt es ein neues Spiel für Pause für die gesamte Klasse. Bei Ravensburger (Werbung unbeauftragt) bekommt man sowas um ungefähr 30 Euro.


- Klassengeschenk:

Eine nette Idee ist es auch, das letzte Kästchen (also NR 24) so zu füllen, dass dieses ein Geschenk für die Klasse beinhaltet. Ich wähle dafür immer gerne einen Weihnachtsfilm. Dazu drucke ich ein Bild des Films aus und wir sehen diesen am letzten Tag vor den Ferien gemeinsam. Auch diese Option kostet kein Geld (wenn man beispielsweise den Film über Netflix schaut).


Kosten

Natürlich fallen je nach Variante mehr oder weniger Kosten an. Ich habe es immer so gehandhabt, dass ich mit den Eltern vereinbart habe, dass ich die Kosten so gering wie möglich halte und mir einen kleinen Teil aus der Klassenkasse nehmen darf. So kann man eine Kleinigkeit für jedes Kind kaufen und zusätzlich noch eine Variante aus den oben genannten wählen, die mit keinen Kosten einhergeht.

Für den Adventkalender kann man kleine hübsche Säckchen kaufen, diese aufstellen/aufhängen und mit den Nummern von 1 bs 24 kennzeichnen. Wenn man hier sparen will, kann man im November mit der Klasse einen Kalender basteln. Aus alten Klopapierrollen kann man Pinguine basteln oder alte kleine Kartons oder Dosen, die man zuhause findet, hübsch verkleiden oder bekleben und Geschenkpackungen daraus zaubern.


Organisation

Hat man genau 24 Kinder, ist die Organisation sehr leicht. Jedes Kind darf ein Türchen/Säckchen öffnen.


Du hast 25 oder mehr Kinder?

Dann kann es gerne mal vorkommen, dass an einem Tag 2 Kinder ins Säckchen greifen dürfen.


Du hast 23 Kinder?

Perfekt! Von 1. bis 23. Dezember kommt jedes Kind einmal an die Reihe. Am 24. gibt es dann eine Überraschung für die gesamte Klasse.


Du hast weniger als 23 Kinder?

Egal ob 15 oder 23 Kinder. Schaue dir, je nach Klassengröße, an, wie viele Schultage vom 1. bis zum 24. Dezember anstehen. Kommst du mit allen Schultagen vielleicht zufällig auf deine Kinderanzahl? Oder passt es für dich von Montag bis Samstag Türchen öffnen zu lassen, sodass jedes Kind einmal dran kommen kann? Wie sieht es mit Feiertagen aus (8.12.)? Hilft es dir wenn du diesen miteinbindest oder ausfallen lässt? Hilft es dir, wenn der 24. ein Klassengeschenk wäre?

Sollte es bei dir keine "runde" Lösung geben, gebe ich dir folgenden Tipp. Für die Kinder wäre es natürlich gut verständlich zu sagen, dass für jeden Tag ein Türchen geöffnet wird, außer zB für den Sonntag. Ist es aber bei dir nicht so leicht möglich, bereite dir einen Plan vor, auf dem du die Tage markierst, an denen ein Türchen geöffnet werden darf. So können die Kinder sich darauf einstellen und fragen auch nicht jeden Tag, ob heute wieder jemand ein Säckchen öffnen darf.


Ablauf Ideen

Natürlich kann man sagen, dass die Lehrerin morgens entscheidet, wer das nächste Türchen öffnen darf. Alternativ kann man es auch anders handhaben:


Lege dir eine Klassenliste an mit zwei Spalten. Bereite kleine Papierstreifen vor, schreibe die Namen der Kinder darauf, falte sie zusammen und packe sie in eine Box.

Jeden Morgen wählst du ein Kind aus, dass am Vortrag sehr brav gearbeitet hat oder anders positiv aufgefallen ist. Dieses belohnst du, indem es ein Namenskärtchen aus der Box ziehen darf. Das gezogene Kind darf dann das heutige Türchen/Säckchen öffnen. Jedes Kind kommt auf diese Weise einmal dran, um eine Karte zu ziehen und einmal, um ein Säckchen zu öffnen. Auf deiner Liste wird das alles vermerkt, damit es nicht zu Streitereien kommt.



Ich wünsche euch eine schöne Adventzeit :)

658 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen